Begleitung im Sterben, Begräbnis/Bestattung, Trauerbegleitung

LEBEN_IN_FUELLE-7439_tod

Krankenbesuche, Krankenkommunion

In unseren Gemeinden möchten wir gern Menschen besuchen und begleiten, die aufgrund von krankheits- oder altersbedingten Gebrechen ans Haus gebunden sind.

Ehrenamtliche Besuchsdienste und Kommunionhelfer/-innen sowie das Seelsorgeteam sind bereit zu diesen Besuchen. Dabei kann gesprochen, gebetet und auf Wunsch die Krankenkommunion gereicht werden.

Wenn Sie dies wünschen, wenden Sie sich an die Pfarrbüros oder direkt an einen der Seelsorger/-innen.

Ihr Kontakt zum Thema Begleitung in Krankheit: Krankenhausseelsorgerin Beate Werner, Tel. 02271-759226 oder 02271-87115 (Krankenhaus).

Krankensalbung

Beim Sakrament der Krankensalbung spricht der Priester in der Vollmacht und im Namen Jesu den Menschen, die schwer erkrankt sind, den Beistand Gottes zu, damit sie in dem Zeichen der Salbung Heilung und Verzeihung erfahren und in ihrem Vertrauen auf Gott gestärkt und aufgerichtet werden.

In unseren Gemeinden werden Messfeiern mit Krankensalbung angeboten.

Wenn Sie die Krankensalbung für sich oder einen Angehörigen wünschen, wenden Sie sich an die Pfarrbüros. Sollten diese nicht besetzt sein, vermittelt die Pforte des Maria-Hilf-Krankenhauses (Tel. 02271-87500) den Priester, der Rufbereitschaft hat.

Sterben und Tod

Was muss ich in einem Todesfall tun?

Sollte der Todesfall sich zu Hause ereignet haben, müssen Sie den Hausarzt oder den Notarzt rufen zur Feststellung des Todes. Wenn Sie seelsorgerischen Beistand wünschen, wenden Sie sich an die Pfarrbüros oder an die Pforte des Krankenhauses.

Ob zu Hause oder im Krankenhaus: Nehmen Sie sich Zeit zur Verabschiedung vom Verstorbenen. Lassen Sie vom Krankenhauspersonal einen Seelsorger/eine Seelsorgerin verständigen, der/die Sie begleitet und für den Verstorbenen betet.

Rufen Sie einen Bestatter Ihrer Wahl an. Dieser wird mit Ihnen zusammen alle weiteren Formalitäten erledigen und auch den Kontakt zum Pfarrbüro herstellen. Ein Seelsorger wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Begräbnisfeier

Bei der Begräbnisfeier betet die Gemeinde für den Verstorbenen/ die Verstorbene. Sein/ihr Leib wird mit Weihwasser besprengt als Erinnerung an die Taufe und die Verbindung mit dem Tod und der Auferstehung Jesu Christi.

Die Begräbnisfeier kann als Wortgottesdienst oder als Hl. Messe gestaltet werden. Welche Form sinnvoll ist, kann im Gespräch mit dem Seelsorger geklärt werden.

In jeder Hl. Messe betet die Gemeinde für die Lebenden und die Verstorbenen und drückt damit aus, dass alle miteinander verbunden bleiben und niemand vergessen wird.

Begleitung in der Trauer

Wenn Sie in Ihrer Trauer Unterstützung und Begleitung suchen, können Sie sich an die Krankenhausseelsorgerin Beate Werner wenden.

Außerdem bietet das ambulante Hospiz Bedburg-Bergheim e.V., Klosterstraße 2 (Krankenhaus), Tel./ Fax. 02271 – 45303, E-Mail: bergheim@hospiz-erft.de mit seinen Trauerbegleiter/-innen Unterstützung an.

Beate Werner

Beate Werner

Gemeindereferentin und Krankenhausseelsorgerin

Pfarrbüro St. Remigius

Kirchstrasse 43
50126 Bergheim
Telefon: 02271 42285

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr.: 09.00 - 12.00 Uhr
Di. bis Do.: 15.00 - 17.00 Uhr

Ihre Ansprechpartnerinnen :
Anne Froitzheim
Astrid Michalski

Übersicht der Seelsorger*innen

Weitere Pfarrbüros

Aktuelle Meldungen

Wöchentliches Pfarrecho

9. Oktober 2020, 19:55
Die wichtigsten aktuellen Nachrichten aus unserem Seelsorgebereich lesen Sie hier.
Weiter lesen

Aktuelle Gottesdienstordnung

9. Oktober 2020, 19:45
Orte und Uhrzeiten erfahren Sie hier.
Weiter lesen

Messe weiterhin auch Online

9. Oktober 2020, 10:00
Die Messe aus St. Remigius am Sonntag um 11.00 Uhr wird gestreamt. Hier geht es zum You-Tube-Kanal.
Weiter lesen